Category Archives: das törnt Männer ab

No Goes von Frauen

Published Post author

Weiter ausbaufähig. 😉

(Quelle:http://www.dietmar-bittrich.de/seiten/leseproben/mannomann1.htm)

1. Plüschtiere. Überall sitzen Bärchen, Äffchen, Schweinchen, Hunde aus strapazierfähigem Material. Vielleicht auch Puppen. Im Bett ein abgewetzter Teddy, tja, irgendwie rührend, aber insgesamt ist hier wohl noch die Klein-Mädchen-Phase angesagt. Besonders schwerwiegend: Der riesige rosa Elefant vom Jahrmarkt.



2. Babyfotos. Ihre ältere Schwester oder Freundin oder Cousine hat schon ein Baby. Und die Fotos von diesem und anderen unheimlich süßen Kleinen stehen gerahmt im Bücherbord oder kleben an der Pinnwand. Dem Mann wird bang. Will sie möglichst bald Mutter werden?


3. Appetitzügler. In der Küche liegen so komische Schachteln herum, auf denen schlanke Frauen abgebildet sind. Nicht viel besser macht sich eine Tüte mit Leinsamen oder Weizenkleie. Berechtigter Verdacht: Sie frißt wie süchtig Chips und wirft zum Ausgleich Wunderpillen ein.


4. Temperaturkurve. Neben dem Bett ein Thermometer. An der Wand ein Blatt, das an vergangene Mathestunden erinnert. Linien, Kästchen, Zahlen. Durch alles windet sich eine Kurve mit geheimnisvollen Abkürzungen: „u“ oder „f“ oder gar „GV“. Heißt: Hier wird Sex mit Buchhaltung kombiniert.


5. Psycho-Literatur. Eigentlich nicht schlecht, wenn sie auch ein paar Bücher hat. Übel aber, wenn das lauter Ratgeber sind. Aus der therapeutischen oder esoterischen Ecke. Braucht sie das? Noch härter: feministische Basis-Literatur, Motto: Die Männer sind an allem schuld.


6. Poster. James Dean im Regen. Marky Mark in Unterhose. Filmstars und Teeniebands in knackigen Posen. Betet sie die an? Schwärmt sie noch so richtig babymäßig? Dann kann sie ja gleich noch ihre alten Pferdeposter danebenkleben.


7. Kondomschachteln. Ist ja gut, wenn sie sich Gedanken über Verhütung macht. Aber wenn die Schachteln so bunt herumliegen, kann einer schon ins Grübeln kommen. Führt sie irgendeine Testreihe durch? Mal nachsehen: Wahrscheinlich hängt ein benutztes noch im Papierkorb.


8. Tip-Top-Sauberkeit. Alles spitzenmäßig aufgeräumt, total ordentlich, gewischt, geputzt und abgeleckt. Einerseits eindrucksvoll. Andererseits steril. Egal, wo man sich hinsetzt, man hat das Gefühl, man beschmutzt was. Und wie macht sie wohl Sex? Mit einem Desinfektionsspray unter der Bettdecke?


9. Foto vom Ex. Manchmal ist es sogar eine Fotowand. Ist ja auch in Ordnung, daß sie nicht alle Erinnerungen verbrennt. Aber wenn das Foto auf dem Schreibtisch steht oder vom Bett aus besonders gut sichtbar ist, dann beflügelt das nicht. Dann stört das ein bißchen.


10. Duftlampe. Das ist so ein Gerät aus Steingut mit Teelicht drin und Tellerchen drauf. Und in das Tellerchen träufelt sie nun ein Öl, vorzugsweise „Ylang Ylang“. Sie hat gelesen, das wirke romantisch und sogar erotisierend. In Wahrheit verbreitet es süßlichen Mief.

11. Schönheitsutensilien. Schön, wenn sie edle Parfums und ein paar Kosmetika hat. Aber es gibt so Zutaten, die sieht man ungern herumliegen: falsche Wimpern, falsche Fingernägel. Wirkt doch entschieden unfrisch. Fehlt nur noch das Haarteil.

12. Setzkasten. Sowas hat ein Mädchen mit fünfzehn. Wenn auch noch mit achtzehn, will sie nicht erwachsen werden. Will lieber die süßen kleinen Figürchen abstauben. Noch alarmierender ist allerdings das Nachfolgemodell: Die Vitrine mit geschliffenen Gläsern oder Porzellanfiguren.

13. Trockengestecke. Gemeint sind knisternd trockene Arrangements aus Strohblumen und Tannenzapfen, womöglich mit Schleifchen und Goldspray verziert. Oder auch ausgeblichene Rosen, die der Erinnerung an vergangenes Glück dienen. Da ist bereits die innere Oma am Werk.

14. Siffbett. Wenn das Bett so ein bißchen unordentlich ist, gut, sehr gut. Das ist einladender, als wenn es hotelmäßig glattgestrichen und festgezurrt ist. Aber wenn es so aussieht, als ob es riecht, wenn es so in Richtung Bio-Kompost geht, nee, dann nicht.

15. Eingeweichte Wäsche. Im Badezimmer steht ein Eimer, darin schwimmt Wäsche. Und zwar schon etwas länger. Vielleicht auch im Waschbecken. Das Wasser sieht trüb und dickflüssig aus. Die totale Härte. Auch nicht ermutigender: ausziehbarer Wäschehalter über der Badewanne mit Schlüpfern dran.

8. Februar 2011